Barrierefreier Zugang zum Hallenbad


Gemeinsamer Antrag der Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen, CDU, SPD und FDP im Rat der Stadt Lengerich

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

hiermit beantragen alle Fraktionen im Rat der Stadt Lengerich, dass die Kosten für den barrierefreien Umbau des Hallenbades ermittelt werden.

Weiterhin wird die Verwaltung beauftragt, aus der Kostenschätzung einen konkreten Vorschlag für den barrierefreien Umbau des Hallenbades zu entwickeln.

Außerdem sollen Fördermöglichkeiten für einen barrierefreien Umbau des Hallenbades geprüft werden.

Die Kostenschätzung, der konkrete Umbauvorschlag sowie etwaige Fördermöglichkeiten sollen dem Rat vorgestellt werden.

Begründung:

In der UN-Behindertenrechtskonvention ist das Recht auf Inklusion festgeschrieben. Diesen Vertrag hat auch Deutschland unterschrieben. Das heißt, jeder Mensch hat das Recht, dabei zu sein – egal ob auf der Arbeit, beim Sport, in der Politik oder in der Kultur. Ob jung oder alt, ob eingeschränkt oder nicht, jede/jeder soll am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Aus diesem Grunde ist es unsere kommunale Pflicht, auch das Hallenbad barrierefrei zu gestalten.

Um Synergieeffekte zu nutzen, sollte der barrierefreie Umbau möglichst im Jahre 2023 zusammen mit der anstehenden Erneuerung des Hallenbaddaches über dem Eingangsbereich und der Erneuerung der Umkleideräume im Hallenbad Lengerich durchgeführt werden.

Anne Engelhardt, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen

Hartmut Grünagel, Fraktionsvorsitzender der CDU

Andreas Kuhn, Fraktionsvorsitzender der SPD

Jens Kröger, Fraktionsvorsitzender der FDP

Verwandte Artikel