Antrag zur Ermittlung der Kosten eines integrierten Mobilitätskonzeptes (03.03.21)

An den Bürgermeister und den Rat der Stadt Lengerich,

die Ratsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellt den Antrag, dass die Verwaltung die Kosten für ein integriertes Mobilitätskonzept und die Fördermöglichkeiten für ein solches Konzept ermittelt.

Das integrierte Mobilitätskonzept sollte mit professioneller externer Unterstützung erstellt werden und mindestens nachfolgende Punkte enthalten:

  • Radverkehrsausbaukonzept: Wo sind Radwege sinnvoll, und wie ist der Radwegeausbau zu steuern?
  • Betriebliches Mobilitätskonzept: Welche betrieblichen Verkehrsströme gibt es in Lengerich, und wie können diese vom PKW auf andere Verkehrsmittel umgelagert werden?
  • Entwicklung des öffentlichen Nahverkehrs: Wo und in welchem Rahmen muss, der ÖPNV in Lengerich ausgebaut und gestärkt werden, um die Attraktivität zu erhöhen?
  • Parkraumkonzept: Wo muss Parkraum geschaffen werden und wie ist dieser zu bewirtschaften? Welche Alternativen gibt es zu öffentlichem Parkraum?
  • Ausbaukonzept Park&Ride Modelle
  • Maßnahmenpaket zur Vernetzung von Verkehrsmitteln
  • Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge
  • Ist ein Carsharing oder ein Bikesharing in Lengerich sinnvoll umsetzbar?
  • Welche Maßnahmen können ergriffen werden, um den Nutzern des PKW-Individualverkehrs Alternativen zu bieten?

Bei der Erstellung des integrierten Mobilitätskonzeptes sollen neben Mitarbeiter der Verwaltung, auch Vertreter aus der Politik, interessierte Bürger, Vertreter aus Gewerbe und Industrie, sowie Fachleute mitarbeiten.

Begründung:

Die Stadt Lengerich investiert jedes Jahr mehrere Millionen Euro in den Ausbau und den Erhalt von Straßen und Parkplätzen, die hauptsächlich von PKWs genutzt werden. Alternativen Verkehrsmitteln wird beim Bau des Straßenraums nur wenig Raum eingeräumt.

Ein integriertes Mobilitätskonzept soll der Verwaltung und der Politik eine Handlungsgrundlage liefern und Alternativen zum bisherigen Schwerpunkt Autoverkehr aufzeigen.

Insbesondere soll das integrierte Mobilitätskonzept die für Mobilität vorgesehenen Haushaltsmittel in Zukunft so steuern, dass diese den zukünftigen Anforderungen der Mobilität am besten dienen.

Damit die politischen Gremien über den Auftrag zur Erstellung eines integrierten Mobilitätskonzeptes abstimmen können, soll die Verwaltung im Vorfeld die Kosten für ein solches Konzept und die Fördermöglichkeiten prüfen.

Anne Engelhardt

Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel